Feeds:
Beiträge
Kommentare

Mit diesem netten Wichtel (gestrickt mit handgesponnenem Garn, die Anleitung gibt’s bei Ravelry) möchte ich mich nach mehr als 12 Jahren von Euch verabschieden. Ich wechsle zu Instagram, wo ich auch schon seit einiger Zeit aktiv bin.

Ich werde hier nichts mehr posten, werde den Blog aber vorläufig noch nicht löschen. Ich bedanke mich bei allen Leserinnen, die mich bis hierher begleitet haben, bei allen, die sich die Mühe gemacht haben, einen Kommentar zu schreiben – was mich natürlich immer sehr gefreut hat; bei allen, die ein „gefällt mir“ angeklickt haben – auch darüber habe ich mich sehr gefreut und genauso auch bei allen stillen Leserinnen.

Falls Ihr Lust habt, mich weiterhin zu verfolgen, freue ich mich, wenn Ihr mich bei Instagram abonniert, Ihr findet mich dort als „spinnwebe“.

Ich wünsche Euch schöne Feiertage und alles Gute für das kommende Jahr!

Für eines meiner Kinder habe ich wieder einmal einen Saunahut gestrickt und dann in der Waschmaschine gefilzt.

Ich habe die Drops Eskimo Wolle verwendet, die wirklich schön filzt. Den Hut habe ich quer mit verkürzten Reihen gestrickt. Nach dem Waschen habe ich ihn noch mit einer Handkarde gebürstet.

Gestern ist die Wolle vom Opal Sockenabo angekommen. Es sind recht hübsche Kombinationen dabei. Der Strang in der Mitte ist ein Weihnachtsgeschenk von Opal.

Grünkohlallee

Soxx No. 9

Am Wochenende habe ich dieses Sockenpaar für meine Tochter (Gr. 38/39) fertiggestellt.

Gestrickt habe ich mit Nadeln Nr. 2,5 und Lang Yarn Jawoll Superwash Sockenwolle (LL 420 m / 100 g).

Die Anleitung gibt’s im Buch „Soxx Book Family and Friends“ von Kerstin Balke.

Tischdekoration

Ich habe kleine Teilchen gestrickt wie Kürbisse, Eicheln, Zapfen und Blätter. Sie sehen als Tischdekoration recht hübsch aus. Die Anleitung gibt’s bei Ravelry zu kaufen.

Unser Christbaum

Heuer hatten wir diese Idee für unseren Christbaum – sehr wenig Platzverbrauch und trotzdem schön weihnachtlich für uns.

Bündner Roggenbrot

Ich habe ein köstliches Sauerteigbrot mit einem Anteil von Ruchmehl gebacken. Es ist gut gelungen, ich habe dieses Rezept sicher nicht zum letzten Mal gemacht.