Feeds:
Beiträge
Kommentare

Carbeth

Mein Carbeth Pulli ist fertig und ich liebe ihn!

Ich war mir nicht sicher, ob mir die bunten Ärmel gefallen würden – aber jetzt bin ich mir sicher, es war eine gute Entscheidung!

Gestrickt habe ich mit Nadeln Nr.6, das Garn ist teilweise handgesponnene Merinowolle, die Ärmel sind handgesponnenes Blue Faced Leicester mit Seide.

Hundewolle versponnen

Beim letzten Spinntreffen habe ich Hundewolle versponnen – 45 g Spitz. Heute hab ich sie zweifach gezwirnt.

Ich möchte mir aus dieser Wolle irgendwann einmal ein luftig leichtes Tuch stricken – mit Lacemuster und etwas dickeren Nadeln.

Ich spinne die Wolle im ungewaschenen unkardierten Zustand, das funktioniert recht gut.

Und weil’s so schön war heute beim Spaziergang hier noch ein Foto von der Nordkette über Innsbruck:

Pulli und Brot

Ich habe in meinen Wollvorräten gewühlt, weil ich Material für den Carbeth Pulli gesucht habe.

Gefunden habe ich Folgendes:

Wolle von Schoppel (Life Style, 100% Merino extrafein, 310m/100g), die ich mit Pflanzen (ich weiß nicht mehr, welche) gelb gefärbt und dann mit Indigo überfärbt habe. Beim Stricken bekomme ich immer ganz blaue Finger, weil ich wohl zu nachlässig beim Spülen der Wolle war.

Die gleiche Färbung hatte ich auch noch auf einem handgesponnenen zweifach gezwirnten Knäuel vorrätig (der linke grüne Knäuel). Diese beiden Garne verwende ich jetzt zusammen, damit ich auf die passende Maschenprobe mit Nadeln Nr. 6 komme.

Leider wird dieses Material nicht ausreichen, um den ganzen Pulli stricken zu können. Ich habe noch zwei Stränge handgesponnenes BFL mit Seide (gefärbt von MelinoLiesl), navajogezwirnt, die werde ich für die Ärmel verwenden, vielleicht auch noch für den Kragen. Ich kann mir diese Farben gut mit dem Grün aus der Indigofärbung vorstellen.

Aufgrund des Designs sollte man diesen Pulli ja wirklich einfärbig stricken, finde ich. Aber was soll’s – ich versuche es jetzt eben einmal gegen meine Überzeugung und lasse mich überraschen.

Im Backrohr befindet sich gerade ein Brot, das sich Siegerländer Kruste nennt. Das Rezept dafür gibt es auf dem Homebaking Blog. Hier steht es noch zur Gare.

Hier das fertige Brot:

Schitour heute

Noch einmal Restesocken

Ich bin bei Nadeln Nr. 2 und 56 Maschen geblieben, weil ich festgestellt habe, dass mir diese Größe doch recht gut passt.

Spinntreffen

Morgen gehe ich zu einem Spinntreffen. Ich habe allerdings noch keinen Plan, was ich spinnen möchte.

Es gibt zur Zeit keinen Plan für ein bestimmtes Vorhaben, für das ich Wolle brauche. Doch, es gibt einen Wunschpulli, den ich stricken möchte – es ist der Carbeth von Kate Davies. Diesen Pulli möchte ich allerdings einfärbig stricken. Mein einfärbiger Faservorrat in Pullovermengen beschränkt sich allerdings auf Lama und Alpaka. Vielleicht sollte ich darüber nachdenken. Diese Fasern sind allerdings weder gewaschen noch kardiert – was nicht heißt, dass ich sie nicht auch so verspinnen könnte.

Ich könnte auch ohne bestimmtes Ziel einfach so vor mich hinspinnen und eine meiner Fasern aus einem Faser-Abo verwenden (das sind jeweils 100g außer dem Turkey Red, das sind 200g – das verspinne ich allerdings mit der Handspindel, 70g davon habe ich schon versponnen). Ich könnte die Faser auswählen, zu der mir am wenigsten einfällt, was ich damit machen möchte – das wäre das Päckchen links oben – eine Mischung aus schwarzem BFL, Merino und Alpaka mit Stellina Glitzer. Was könnte ich damit machen? Handstulpen stricken, als Teil von Beinstulpen, als Beilaufgarn zu irgend einem Projekt verwenden, verweben, als Teil eines Tuches verstricken…..?

Der ausgezogene Teig,der Strudel beim Backenund die Restesocken (Gr. 38, Nadeln Nr. 2, 56 Maschen, fast ein wenig eng).